Mein Alltag in der Neuen Schule

Ich bin schon fast acht Jahre in der Neuen Schule und werde sie jetzt bald verlassen. Im Laufe der Zeit hat sich Vieles verändert. Als ich mit sechs Jahren hier her kam, waren vielleicht 30 Kinder in der Schule, seither hat sich die Schülerzahl verdoppelt. Das Schulgebäude ist voll mit Kindern, die lernen, basteln, Sport machen, lesen, spielen, arbeiten oder im Garten ihre Freizeit genießen.

Der Schulalltag ist abwechslungsreich, wir lernen zusammen und entspannen uns zusammen, wir putzen die Schule, wir feiern, machen Ausflüge, übernachten gemeinsam in der Schule oder verreisen auch für mehrere Tage. Die älteren Kinder fahren in der Woche vor den Ferien ins Ausland oder auf Fahrradtouren. Wir haben selbst ausgedachte Stücke aufgeführt, getanzt und musiziert. Es hat viele Feste gegeben, für die wir zu essen und zu trinken gemacht haben. Am Ende einer Feier findet meistens ein Fußballmatch statt, wo Kinder gegen Erwachsene spielen. Unsere Schule ist ein schöner Ort, an dem man Spaß hat – auch beim Lernen.

Von: Roxana Keclik, ehemalige Schülerin der „Neuen Schule Eichgraben“, mittlerweile vor der Matura